Hausbauvarianten (Massivbau, Fertighaus, Holzständerbauweise, etc..)

Hausbauvarianten (Massivbau, Fertighaus, Holzständerbauweise, etc..)

"Massivbau" kann man schnell am besten mit den Begriffen "Stein auf Stein" beschreiben. Beim Massivbau werden entweder Porotonsteine, Kalksand-Steine oder Y-Tong/Porenbeton-Steine verwendet. Die Steine werden in der Regel mit Feinmörtel gemauert.

 

Vorteil:  Keine Außenhülle mit EPS-Platten (Styropor) nötig, natürliches Material, Wasserschäden sind reparabel (der Stein kann trocknen), Anbauten und Umbauten sind  möglich


Nachteil: Eine gewisse Bauzeit, wobei der reine Rohbau heutzutage innerhalb von 3 Wochen steht. 


 

"Fertighaus" hier werden fertige Elemente (Komplette Wände geliefert, welche dann vor Ort zusammengefügt werden. Das Fundament bzw. der Keller wird hier traditionell hergestellt.

Steckdosen und Anschlüsse befinden sich oft bereits in den Wänden und werden mit der Fertigstellung nur noch zusammengeschlossen.

Der Aufbau passiert innerhalb von 1 - 14 Tagen. Innenausbau (Estrich, Estrich-Trocknung/ausheizen, bleiben allerdings nicht erspart und müssen zur Bauzeit hinzugerechnet werden).

Vorteil:  Zeit! Das Haus ist in kürzester Zeit einzugsbereit.

Nachteil: Selten individuelle Hausplanung möglich. Für die Bank ist das Haus etwas weniger wert, was für den Zinssatz im Bezug auf Gegenwert/Beleihungswert eine Rolle spielen kann, Wasserschäden können die Wände dauerhaft schädigen

*Beleihungswert = Beispiel. Sie kaufen ein Haus inkl. Grundstück, welches einen aktuellen Marktwert von über 300.000 € hat. Sie kaufen dieses aber z. B. besonders günstig für 150.000 € und z. B. mit 0 € Eigenkapital. Dann beträgt der Beleihungswert 50%. Je niedriger desto besser für Ihren Zinssatz und Bonität.


 

 

"Holzständerbauweise": Ein Holzständerhaus wird ähnlich wie ein Fertighaus im Schnellablauf erstellt. Grob gesagt, wird mit Holzbalken/Querbalken ein Gerüst erstellt. Die Gerüst-"Wände" werden mit Steinwolle/Glaswolle befüllt. Das Haus wird von aussen normal verputzt. Man erkennt weder von aussen noch von innen ob es ein Massivbau oder Holzständer-Haus ist.

Vorteil: ca. 30% Kostenersparniss gegenüber dem Massivbau!

Nachteil: Während der Bauphase muss die Steinwolle unbedingt vor jeglichem Regen und Nässe geschützt werden, sonst drohen Bauschäden!

 


Fertigmassiv-Haus: Hier werden die Steine in einer Industriehalle vorab zusammengeklebt statt gemauert. Auf der Baustelle werden dann diverse fertige Elemente ineinander gefügt. Dies spart Zeit, hat aber Nachteile.

Vorteil: Zeitersparnis zum klassisch gemauerten Massivhaus

Nachteil: Die Steine werden geklebt statt mit Dünnbettmörtel gemauert. Jedes Haus "setzt sich" und ist minimalen Bewegungen ausgesetzt. Mörtelfugen können dies ausgleichen. Geklebte Bausteine sind starr, so dass sich dadurch Risse in den Mauern nach einiger Zeit bilden können! Deswegen ist von dieser Bauweise abzuraten!